Immobilien Beteiligung

in Fakten
Zugriffe: 1842

Eine weitere Möglichkeit zum Vermögensaufbau ist die Beteiligung an Immobilien. Dies können Fonds (geschlossen oder offen) und auch kleinere Beteiligungsmodelle in Form von Crowdinvesting oder einer direkten Beteiligung an einer Immobilie sein. Der Charme bei dieser Form der Kapitalanlage in Immobilien ist es, sich auch mit kleineren Beträgen in eine Immobilie einzukaufen und so schon in jungen Jahren mit dem Aufbau von Vermögen zu starten.

Der wichtigste Aspekt bei dieser Form der Kapitalanlage ist es, sich auch bei kleineren Anlagesummen von der Qualität des Angebotes zu überzeugen. Auch wenn die Rendite gerne als Maßstab für gute und schlechte Objekte angeführt wird, sollte man kühlen Kopf bewahren und sich am aktuellen Zinsmarkt orientieren. Wenn Angebote mit doppelt oder dreifachen Zinsen, gemessen am aktuellen Zinsmarkt locken, ist sicher Vorsicht geboten. Nichts desto trotz sehen auch wir die Immobilienbeteiligung als interessantes Einstiegsmodell für den Vermögensaufbau und die Altersvorsorge.

Gemeinsam mit Bauträgern und Investoren werden wir passende Wohnbauprojekte auch in Form einer Beteiligung anbieten. Diese Objekte werden dann in der eigenen Verwaltung betreut, damit auch hier der langfristige Werterhalt gesichert ist. Die Mieten aus solchen Beteiligungen fließen in der Regel in einen sogenannten Mietpool und werden dann anteilig, gemessen an der Höhe der Beteiligung an den Anleger monatlich ausgeschüttet. Die Höhe der Ausschüttung liegt in Abhängigkeit zum Objekt bei ca. 80% der tatsächlichen Mieteinnahmen. Der Rest entfällt auf die Risikorücklagen und die Verwaltung des Mietpools. Vorteil eines Mietpools ist vor allem das geteilte Risiko bei Mietausfällen oder Leerstandszeiten die, wenn sie eintreten, auf ein Minimum abgedämpft werden. Die Solidar- oder in diesem Fall die Eigentümergemeinschaft haftet faktisch mit.

Zusätzliche Informationen oder eine Beteiligung?